Ein heißer Sommertag im Juli 2015, es ist der Abend unseres zweiten Sommerkonzerts. 120 Schülerinnen und Schüler der 5.-8. Klassen füllen die Bühne der Aula. Kornelia Wittrich dirigiert zum letzten Mal „ihren“ Jugendchor, den sie genau 20 Jahre lang geleitet hat.

Ein heißer Sommertag im Juli 2015, es ist der Abend unseres zweiten Sommerkonzerts. 120 Schülerinnen und Schüler der 5.-8. Klassen füllen die Bühne der Aula. Kornelia Wittrich dirigiert zum letzten Mal „ihren“ Jugendchor, den sie genau 20 Jahre lang geleitet hat. Es herrscht fröhliche Abschiedsstimmung, und ich sehe sie bis heute vor mir: die Schülerinnen und Schüler mit ihren bunten Masken, ihrem kräftigen Gesang und den wohl einstudierten Gesten, und ihre Leiterin, die beim Dirigieren den Chor über die ganze Breite der Bühne abschreitet, dabei strahlend im Rhythmus mit dem Kopf wippt, begeistert und begeisternd und zu Recht sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Arbeit.

Dieses charakteristische Bild von Kornelia Wittrich hat sich eingeprägt. An jenem Abend 2013 wollte sie aus eigenem Entschluss nur die Chorarbeit nach langen Jahren abgeben und in andere Hände legen und sich selbst künftig auf andere Bereiche der Schulmusik konzentrieren. Wir konnten alle nicht wissen, dass es auch ihr Abschiedskonzert von der Schule war: Bereits im Herbst 2015 zwang sie die Rückkehr der langjährigen Erkrankung zu einer Pause vom Unterrichtsgeschehen, aus der sie nicht mehr in den Schuldienst zurückkehren sollte.

Kornelia Wittrich hatte nach dem Abitur an der Musikhochschule München studiert, wo sie im Herbst 1983 mit dem ersten Staatsexamen abschloss.Es folgte das Studienseminar am Gisela-Gymnasium München und das zweite Staatsexamen im Februar 1987.

Am 1.9.1988 trat Kornelia Wittrich ihre erste Stelle als Studienrätin für Musik am Josef-Hofmiller-Gymnasium an. Sie leistete dort überaus wertvolle Arbeit und brachte sich mit ganzer Kraft ein, und doch war ihr Ziel von allem Anfang an das musische Gymnasium. Beharrlich reichte sie in regelmäßigen Abständen Versetzungsgesuche ans Camerloher-Gymnasium ein und ließ sich von den regelmäßigen Absagen von ihrem Ziel nie abbringen. 1995, bei der Rückkehr aus der Elternzeit, erfüllte sich endlich ihr Wunsch und sie durfte ihren Dienst am Camerloher-Gymnasium antreten.

Von Anfang an widmete sie sich neben dem Klassen- und dem Instrumentalunterricht in Klavier vor allem der Chorarbeit im Jugendchor und im Swingchor. Sie wirkte an der Einstudierung und Aufführung großer Musical-Aufführungen mit, von denen hier stellvertretend die West Side Story (2000) und Fame (2002) genannt seien. Und sehr bald organisierte sie die jährlichen Fahrten an einem Sommerwochenende nach Verona, die über viele Jahre lang zu einem begehrten Programm des schulischen Lebens werden sollten.

2003 wurde Kornelia Wittrich zur Oberstudienrätin ernannt. 20 Jahre lang hat sie an unserer Schule segensreich gewirkt, ungezählte Schülerinnen und Schüler die Liebe zum Singen und zur Musik gelehrt und ihnen auch gezeigt, was es bedeutet, für ein Ziel konzentriert und motiviert in einem großen Ensemble zu arbeiten. Wir danken ihr für alles und wünschen ihr, sie möge in Frieden ruhen! Andrea Bliese