Theaterklasse

Theater? Klasse!  

In einem musischen Gymnasium kommt natürlich auch das Theater nicht zu kurz. Neben dem Einsatz theatraler Elemente im Unterricht durch die jeweiligen FachlehrerInnen oder in klasseninternen Theaterprojekten bieten auch Wahlkurse wie „Theater für die Mittelstufe“ oder das Camerett Raum für kreative Arbeit rund um die Bühne.

Ab dem Schuljahr 2020/21 gibt es ein neues Angebot: die Theaterklasse.

Was ist eine Theaterklasse?

In der Theaterklasse haben die Schülerinnen und Schüler in der 5. Klasse und 6. Klasse zusätzlich zum Pflichtunterricht zwei Stunden Unterricht im Fach Theater durch eine qualifizierte Theaterlehrer/in. Dabei geht es natürlich nicht um die Theorie, sondern um die spielerische, kreative Praxis!

Durch die Umwidmung einer Intensivierungsstunde aus dem Fach Deutsch wird die 5. Klasse insgesamt nur eine Stunde Unterricht mehr als die anderen Klassen haben, in der 6. Klassen zwei Stunden. Der Theaterunterricht erfolgt im Klassenverband und ist personell und zeitlich an das Fach Deutsch angebunden.

Die Theaterstunde liegt direkt im Anschluss an eine gemeinsame Mittagspause. Die Teilnahme an den Musik-Wahlkursen (z.B. Chor, Ensembles) ist gleichzeitig möglich, da sie an einem anderen Nachmittag liegen.

Was geschieht in einer Theaterklasse?

Der Theaterunterricht wird fachlich und personell an das Fach Deutsch angebunden und liegt in der Hand einer theaterpädagogisch ausgebildeten Lehrkraft. Unser hauseigenes Kellertheater bietet einen eigenen, mit allem wesentlichen ausgestatteten Raum für Übungen und Aufführungen. Die Schülerinnen und Schüler lernen im Klassenverband durch bewegte, spielerische Übungen und Improvisationen die Elemente des Theaterspiels kennen: Stimme, Körper, Raum. Aber auch alles, was hinter der Bühne und vor einer Aufführung geschieht, gehört zum Theaterunterricht. Wie kommt der Text auf die Bühne? Wie gestaltet man eine spannende Szene? Mit welchen Tricks arbeitet das Theater? Welche Wirkungen haben Musik, Geräusche und Licht? Die Theaterklasse soll im Verlauf der zwei Jahre die Elemente theatraler Gestaltung und die vielen ästhetischen Mittel des Theaters durch Ausprobieren und Erforschen, natürlich aber auch durch die Erarbeitung kleiner Szenen und Stücke und deren Aufführung erlernen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Sprechtheater. Gut zu wissen: Persönliche Grenzen werden berücksichtigt, es findet sich für jede/jeden eine passende Rolle und Aufgabe. Theatermachen bedeutet aber auch: Lust auf Ausprobieren!

Warum bieten wir eine Theaterklasse an?

Gerade in der Unterstufe, am Beginn der Pubertät werden durch das Theaterspielen viele wesentliche Kompetenzen erlernt, die ein Kind bei der Entwicklung seiner Persönlichkeit stärken und begleiten können.

 

Entdecken der eigenen Persönlichkeit

  • Sich selbst mit seinen Möglichkeiten und Grenzen bewusst wahrnehmen
  • Selbstwertgefühl stärken, Hemmungen reduzieren
  • Ausdruck für die eigenen Gefühle und Anliegen entwickeln
  • Sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten erweitern
  • Kreativität entwickeln und umsetzen
  • Präsenz im Auftritt und abrufbare Konzentration entwickeln und trainieren

Stärkung sozialer und kognitiver Fähigkeiten

  • Teamgeist, Toleranz und Wertschätzung in der gemeinsamen Arbeit an Theaterprojekten einüben
  • Wahrnehmung der anderen, Rücksichtnahme auf die Möglichkeiten und Grenzen der Mitschüler
  • Verantwortungsbewusstsein des Einzelnen für die Gruppe erfahren
  • Durchhaltevermögen und Frustrationstoleranz stärken
  • Umgang mit Kritik erlernen: angemessen aufnehmen, konstruktiv mit ihr umgehen und situationsangemessen äußern
  • Freude und Gemeinschaft in der Gruppe erleben und die Schule als Lebensraum erfahren

Auseinandersetzung mit Kunst, Sprache und Bewegung

  • Schulung des Dreiklangs von Wahrnehmen, Beschreiben und Analysieren
  • Sensibilisierung für die Vielfalt der Sprache und der Themen
  • Reflektiertes Auseinandersetzen mit den (altersgemäßen) Themen, die auf der Bühne behandelt werden
  • Hinführung zu einem ersten vertieften Verständnis von Theater als Kunstform

Welche Auswirkungen hat das Profilfach „Theater“ auf die anderen Fächer?

Durch das gemeinschaftliche Miteinander beim Theaterspielen wird die Klassengemeinschaft entscheidend gestärkt, was sich positiv auf das Lern- und Leistungsklima in der Klasse auswirkt. Das kann sich auch positiv auf die Lernhaltung und Leistungsbereitschaft des einzelnen Schülers niederschlagen. Kompetenzen wie Konzentration und Verantwortungsübernahme unterstützen das selbstständige Lernen, Präsenz beim Auftritt und die Schulung des sprachlichen Ausdrucksvermögens erleichtern die Präsentation von Referaten oder mündlichen Prüfungen.

Wer eignet sich für eine Theaterklasse? Gibt es Noten?

Persönliche Erfahrung im Spiel und im gemeinsamen Erproben theatraler Elemente stehen im Zentrum des Theaterunterrichts, der grundsätzlich projektbezogen ist und häufig auch fächerübergreifend funktioniert. Ausprobieren und Experimentieren sind wichtige Bestandteile des Fachs. Jedes Kind kann die Theaterklasse besuchen, es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Aufgeschlossenheit und Neugierde sind natürlich hilfreich, aber jede/r hat das Recht auf ein eigenes Tempo beim Entwickeln seiner Kompetenzen und wird nicht in eine Hauptrolle gezwungen.

Eher nebenbei und ohne zusätzliche Schulaufgaben oder Exen erlernen die Schülerinnen und Schüler das Handwerk, die Fachbegriffe und die eine oder andere grundsätzliche Theorie des Theaters, was für die sprachlichen Schulfächer natürlich nützlich ist. Im Zeugnis findet sich dann eine zusätzliche Bemerkung über die Teilnahme an der Theaterklasse. Die darin enthaltene verbale Wertung bezieht sich auf die praktischen Leistungen, die engagierte Teilnahme und das konstruktive Einbringen in den Fortgang der Projekte.

Wie geht es nach der 6. Klasse weiter?

Bei Interesse können die Schülerinnen und Schüler anschließend an Wahlkursen teilnehmen, z.B. dem Theater für die Mittelstufe oder dem Schülerkabarett „Camerett“. In der Oberstufe besteht die Möglichkeit, das Profilfach Theater zu wählen.

Anmeldung für die Theaterklasse

Die Anmeldung für die Theaterklasse erfolgt bei der Einschreibung für die 5. Klasse. Sie gilt für die 5. und 6. Jahrgangsstufe. Es fallen einmalig pro Schuljahr 20.- Beitrag für Material an.

Weitere Fragen?

Die wichtigsten Informationen, zusammengefasst im Format eines Flyers, finden sie hier.

Bitte wenden Sie sich gerne an OStRin Susanne Röpke, Theaterlehrerin: susanne.roepke@camerloher-gymnasium.de

Artikel "Neues Angebot in Freising: Theaterklasse am Camerloher" in der SZ