slide

Mensa

Unser Caterer stellt sich vor:

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern, und Lehrkräfte des Camerloher Gymnasiums,


wir freuen uns, dass wir seit Mai 2015 die Mittagsverpflegung am Camerloher Gymnasium übernehmen dürfen und möchten uns kurz vorstellen.

Wir, die Familie Treml betreiben ein kleines Cateringunternehmen, die Foodvarieté GmbH in Sankt Wolfgang bei Dorfen. Neben der Verpflegung von Schulen bieten wir auch Caterings für Familien- und Firmenfeiern, sowie für öffentliche Veranstaltungen an. Auch verkaufen wir auf ausgewählten Sondermärkten unsere selbst hergestellten Backwaren. Besuchen Sie diesbezüglich auch gerne unsere Internetseite www.foodvarieté.de

Unser Küchenteam am Camerloher besteht aus drei Küchenhilfen, Frau Markovic, Frau Kilinc, Frau Höfele, sowie mir, Dominik Treml (Küchenmeister).

Ein wichtiges Anliegen ist uns die Qualität und Frische der Speisen. Also gesundes, abwechslungsreiches Essen, das auch noch schmeckt! Bei der Produktbeschaffung legen wir großen Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität. Beispielsweise verwenden wir nur Fisch der auch mit dem MSC-Siegel zertifiziert ist.

Wir bieten den Schülerinnen und Schülern, sowie auch den Lehrkräften stets zwei unterschiedliche warme Hauptgerichte, sowie Suppe, Beilagensalat, Obst und Dessert an. Unser Speiseplan berücksichtigt auch das saisonale Angebot, wie z.B. Spargel. Neben diesem Tagesangebot stehen auch noch weitere Speisen, wie warm und kalt belegte Semmeln zur Auswahl.

Gerne nehmen wir bei der Speiseplangestaltung auch Anregungen entgegen, wenn z.B. ein bestimmtes Gericht öfter angeboten, oder auch einmal etwas ganz Neues ausprobiert werden soll.

Bevor es losgeht

Damit die gesamte Organisation der Essensausgabe und auch der Abrechnung reibungslos und zügig ablaufen kann, setzen wir die Software MensaMax ein. MensaMax ist ein webbasiertes Abrechnungssystem. Sie können sich von zu Hause über Ihren PC einloggen. Da es ebenfalls eine App für MensaMax gibt, können Sie auch von unterwegs über Ihr Smartphone auf MensaMax zugreifen. Die Bezahlung erfolgt einfach per Lastschrift.

Um auf die Internetseite von MensaMax zu gelangen, geben Sie folgende Adresse ein: https://mensahome.de

Beantragen Sie dort ein neues Kundenkonto. Die hierfür notwendigen Daten werden Ihnen zugeschickt oder können im Sekretariat erfragt werden. Wenn Sie den Vorgang erfolgreich abgeschlossen haben, erhalten Sie eine E-Mail mit Ihren erforderlichen Zugangsdaten. Wenn Sie Ihr Passwort einmal vergessen sollten, können Sie sich jederzeit selbst auch ein neues Passwort zusenden lassen. Alles was Sie dazu benötigen, finden Sie aber auch unter folgendem Link:

Essensbestellung und Abbestellung

Sie können Ihre Essensbestellungen schon im Voraus tätigen, allerdings müssen Sie die Bestellung spätestens am Vortag bis 23:59 Uhr vorgenommen haben. Gleiches gilt für Essensabbestellungen. Später eingehende An – und Abmeldungen können aus organisatorischen Gründen leider nicht berücksichtigt werden. Grundsätzlich werden immer einige Essen mehr gekocht, als vorbestellt sind – somit steht für Kurzentschlossene auch noch ein Essen zur Verfügung, solange der Vorrat reicht. Um die Planbarkeit zu optimieren und damit nicht unnötig viel Essen zubereitet wird, bitten wir jedoch um Vorbestellung – ein Essen ohne Vorbestellung kostet aus diesem Grund 20 Cent mehr.

MensaMax-App
Über den Google-Playstore ist auch eine App kostenfrei erhältlich. Diese können Sie jedoch erst verwenden, wenn Sie sich einmal über den normalen Internet-Zugang in MensaMax ein Nutzerkonto angelegt haben (wie oben beschrieben).

Essensausgabe

An der Essensausgabe werden RFID-Chips zur Legitimation genutzt. Über den Chip wird an der Essensausgabe ausgelesen, ob und welches Essen bestellt wurde. Daher muss man den Chip zur Essensausgabe immer dabei haben.

Wenn der Chip mal vergessen wird, muss deshalb nicht gehungert werden. An der Essensausgabe kann auch manuell recherchiert werden, welches Essen bestellt wurde. In diesem Fall werden jedoch bei der Ausgabe des Essens automatisch 50 Cent Bearbeitungsgebühr vom Mensakonto zusätzlich abgebucht. Um aber die Essens­ausgabe zu beschleunigen und längere Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir, den Chip immer mitzubringen. Der Chip selbst ist kostenfrei und wird Ihnen gegen ein Pfand in Höhe von 5 Euro postalisch zugesandt. Die Kosten werden bei der Versendung des Chips dem Mensakonto belastet, müssen also nicht bar von Ihnen bezahlt werden. Wenn Sie also den Chip bestellen wollen, können Sie das leicht über MensaMax unter Meine Daten >> Identifikation tun.

Kiosk
Mit dem Chip kann man in der Mensa auch Snacks, Getränke und weitere Kioskartikel erwerben. Über das Warenangebot können Sie sich in MensaMax informieren. Gleichfalls können Sie in MensaMax erkennen, was am Kiosk gekauft wurde.

Wie zahle ich das Essen?

Jährliche Bearbeitungsgebühr

Jeder Essensteilnehmer wird zur Deckung der Unkosten mit einer jährlichen Gebühr in Höhe von 6,90 Euro belastet. Die erste Bearbeitungsgebühr wird nach der Ausgabe des Chips dem Mensakonto belastet und dann mit den Essen über die Lastschrift von Ihrem Konto abgebucht. In den Folgejahren wird die Gebühr wird immer im Laufe des Septembers erhoben.

Wie zahle ich das Essen?

Um den Verwaltungsaufwand zu reduzieren, wollen wir das Lastschriftverfahren einführen. Daher bitten wir Sie, das SEPA-Lastschriftmandat auszufüllen und uns unterschrieben in der Mensa abzugeben bzw. uns postalisch zuzusenden. Eine Teilnahme ohne ein gültiges Lastschriftmandat ist leider nicht möglich. Die Lastschriften werden immer am Dritten eines Monats ausgeführt, bzw. wenn dieser kein Bankarbeitstag ist, am nächsten Bankarbeitstag. Über die Höhe des abzubuchenden Betrages werden wir Sie künftig vorab per E-Mail informieren, daher bitten wir, uns auch Ihre E-Mail-Adresse auf dem Mandat anzugeben. Bitte beachten Sie jedoch, dass nicht eingelöste Lastschriften automatisch zu einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 6 Euro führen. Bitte sorgen Sie daher für ausreichend Deckung zum Abbuchungstag auf Ihrem Girokonto.

Bildungs- und Teilhabepaket (BuT)

Wir weisen Sie darauf hin, dass der Bund im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT) bedürftige Kinder bei der Wahrnehmung des Mittagessens unterstützt. Die Antragsvordrucke erhalten Sie beim Jobcenter bzw. auf dem Rathaus. Bitte kümmern Sie sich rechtzeitig, mindestens 3-4 Wochen vor Ablauf der Kostenübernahme um Verlängerung, sonst müssen Sie wieder den vollen Preis bezahlen. Ein Förderantrag hat hinsichtlich Ihrer Zahlungspflicht keine aufschiebende Wirkung, d.h. auch wenn sie einen Antrag gestellt haben, müssen Sie zunächst die vollen Kosten bezahlen. Nur wer einen aktuellen Bescheid im Sekretariat vorgelegt hat, kann nach dem BuT und damit vergünstigt abgerechnet werden.